Skischuhgrößen: Was sie bedeuten und wie Du Deine Größe findest

Reiseutensilien, Skifahren

Lange ließ der Schnee auf sich warten, nun ist er endlich da und mit dem Winter bricht auch die Zeit des Skifahrens herein. Doch vielleicht ist Deine Ausrüstung zu alt oder Du möchtest Dich das erste Mal im Wintersport probieren und benötigst daher neue Skischuhe. Also einfach nach Größe 38 suchen und fertig? Leider klappt das nicht, denn Skischuhgrößen werden in der Einheit „MP“ angegeben. Was bedeutet das und wie findest Du den für Dich perfekten Skischuh? Wir möchten es Dir verraten…

Transparenz ist mir wichtig: Dieser Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Für dich fallen dadurch KEINE zusätzlichen Kosten an und du kannst auf diese Weise ganz einfach meine Arbeit unterstützen. Ganz lieben Dank dafür!!!

Skischuhgrößen

Wofür steht die Größeneinheit MP?

MP steht als Abkürzung für Skischuhgrößen und bedeutet „Mondopoint“. Hierbei wird die Sohlenlänge, sprich Deine Fußlänge, in Millimetern gemessen. Als grobe Orientierung kann Dir folgende Skischuhgrößen Tabelle dienen.

Allerdings gibt es je nach Hersteller Schwankungen in der MP-Angabe. Du solltest Dich daher zuerst für eine Skischuhmarke entscheiden und anschließend die markeneigene Umrechnungstabelle zu Rate ziehen. Noch genauer kannst Du passende Skischuhgrößen ermitteln, wenn Du Deine Füße selbst ausmisst.

EU-Größe 36 37,5 38,5 39,5 41 42 43 44,5 45,5 46,5
Mondopoint 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

Skischuhgrößen: So kannst Du Deinen Fuß ausmessen

Um Deine ganz individuelle Mondopointgröße, also Skischuhgröße, zu ermitteln, solltest Du Deine Füße am Abend ausmessen. Ziehe Deine Skistrümpfe an, welche Du später auch im Skischuh tragen möchtest, und stelle Dich auf ein Blatt Papier. Zeichne nun mit einem Stift die Form Deines Fußes nach. Achte darauf, dass Du gerade und mit vollem Gewicht auf dem jeweiligen Fuß stehen bleibst. Einfacher wäre es vielleicht, wenn Du einfach kurz einen Freund, Deine Frau, Kinder o.ä. um Hilfe bittest. Nun nimmst Du das Blatt Papier zur Hand und misst mit einem Lineal oder Maßband die längste Stelle des Fußes, sprich von der Ferse bis zum Ende Deines längsten Zehs. Anschließend addierst Du fünf Millimeter zu diesem Wert hinzu und rundest auf die nächste Mondogröße auf, damit Du auch genügend Luft im Skischuh hast.

Skischuhgrössen messen

Was bedeutet „Leistenbreite“ bei den Skischuhgrößen?

Nicht nur die Länge Deines Fußes ist für die perfekte Wahl der Skischuhgröße wichtig, sondern auch die sogenannte „Leistenbreite“. Diese bezeichnet die breiteste Stelle an Deinem Fuß, die sich in der Regel etwa bei den Ballen befindet. Auch diese kannst Du mit dem auf Papier gezeichneten Abdruck Deines Fußes ermitteln. Beachte aber, dass Du Dich beim Skifahren nach vorne lehnst, sprich das Gewicht auf die Leistenbreite verlagerst, und diese dadurch in Aktion breiter sein kann als im Stehen. Als Anfänger solltest Du Dich daher für einen weiten Schuh mit weichem Flex entscheiden, der eher breit geschnitten ist, sich dafür aber durch ein dickes Innenfutter besser Deinem Fuß anpasst. Fortgeschrittene und Profis hingegen, wählen meist schmale Leistenbreiten mit dünnem Innenschuh.

Wofür steht der Begriff „Flex“ bei den Skischuhgrößen?

Du fragst Dich nun vielleicht, was denn der Begriff „Flex“ bedeuten mag? Ganz einfach: Flex beschreibt den Widerstand des Skischuhschaftes, auch Steiffigkeit genannt, wenn Du Dich nach vorne lehnst. Je höher der Flexwert, desto härter ist der Schuh. Er ist also unbeweglicher, bietet mehr Halt, gibt aber beim Fahren weniger nach und schränkt dadurch das Sprunggelenk in seiner Beweglichkeit ein. Dies bietet einerseits Schutz vor Verletzungen, kann andererseits aber vor allem ungeübte Skifahrer in der Bewegung behindern.

So findest Du Deine perfekte Skischuhgröße:

  1. Vermesse Deinen Fuß gemäß unserer Anleitung.
  2. Suche die dazu passende Mondogröße heraus und probiere Skischuhe von unterschiedlichen Herstellern an.
  3. Trage hierbei bereits diejenigen Strümpfe, welche Du später beim Skifahren anziehen möchtest.
  4. Achte darauf, dass Deine Zehen im geraden Stand ganz leicht vorne anstoßen, ohne dass es unangenehm ist.
  5. Deine Zehen sollten nicht eingeengt werden, sondern sich noch mühelos bewegen lassen.
  6. Auch in der Breite darfst Du keinen unangenehmen Druck verspüren.
  7. Lehne Dich nun nach vorne: Dein Fuß rutscht nach hinten, die Ferse muss aber genügend Halt haben, um am Boden zu bleiben. Die Zehen dürfen nun nicht mehr an der Vorderseite anstoßen.
  8. Lasse den Schuh rund fünf bis zehn Minuten am Fuß und mache einige Schritte sowie Standübungen und simuliere die Bewegungen beim Skifahren.
  9. Teste den Flex: Ist er weich genug, dass Du Steuerimpulse übertragen kannst? Gleichzeitig muss er Dir ein Gefühl von ausreichend Halt geben.
  10. Sitzt der Schuh angenehm, Du spürst keine Druckstellen, hast aber auch kein lockeres Gefühl? Glückwunsch, Du hast Deine Skischuhgröße ermittelt und den perfekten Skischuh gefunden!

Noch Fragen oder Anregungen zu Skischuhgrößen oder dem Skischuhkauf? Dann freue ich mich auf Deinen Kommentar!

1 Kommentar

  1. Danke Mirijam für diese ausführliche Übersicht über Skischuhgrößen und die allgemeine Kaufberatung. Diesen Artikel hätte ich letztes Jahr schon gut gebrauchen können. Denn aus eigener Erfahrung kann ich jetzt sagen, dass man keine Kompromisse eingehen sollte, wenn der Schuh nicht zu 100 Prozent passt. Als Skianfänger haben wir uns letztes Jahr gebrauchte Skischuhe gekauft. Das ist eine günstige Alternative, wenn man sich seine erste eigene Ausrüstung zusammenkauft.

    Ich hatte ein Paar Schuhe gefunden, die mir gut gefielen und vom Preis recht günstig waren. Mit meinen Skisocken probierte ich sie an und auf den ersten Eindruck passten sie ganz gut. Mit dem großen Zeh kam ich nur ganz leicht vorne an den Schuh. Ich ging davon aus, dass sich das auf der Piste nicht sonderlich bemerkbar macht und habe sie trotzdem gekauft. Das war ein Fehler! Denn was ich beim Ausprobieren kaum merkte, machte sich nach sechs Stunden auf der Piste stark bemerkbar. Und es wurde jeden Tag ein wenig schlimmer.

    Also beim Kauf keine Kompromisse bei der Größe eingehen. Bei der Kaufentscheidung sollten Komfort und Passgenauigkeit immer vor Preis und Optik stehen. Du wirst sonst nicht lange Spaß mit deinen neuen Skischuhen haben!

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bessere Landschaftsaufnahmen (sogar mit deinem Smartphone)

Kostenloser E-Mail-Kurs