Wir verschenken ein 379 Euro Freein SUP – Test und Gewinnspiel

Heute haben wir etwas ganz besonderes für euch dabei – wir stellen euch unser neues Freein SUP für Touren ans Wasser vor. Aber nicht nur das, ich könnt auch selbst ein solches SUP gewinnen. Wie ihr im Lostopf landet, erkläre ich euch im Laufe des Videos.

Diesen Beitrag lieber als Video schauen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

>> Zum FreeIn SUP Summersale

Kurz vorab: Wir sind die totalen SUP Neulinge und werden das Board nur zum Freizeitvergnügen nutzen. Das hier wird also kein technisch versiertes Review von SUP-Profis. Aber wenn ihr auch mal mit eurem Hund ein wenig suppen wollt, oder im Urlaub einfach mal ein wenig aktiv sein wollt, dann seid ihr hier genau richtig.

Bevor ich euch gleich erzähle, was alles im Lieferumfang vom SUP dabei ist, noch ganz kurz ein Hinweis zum Thema „Suppen mit Hund“. Das ist nicht überall erlaubt. Hier (Bocholter Aasee) und auch im Nachbarort, ist es an den beiden Badeseen z.B. verboten und kostet auch Strafe, wenn man erwischt wird.

Wenn ihr das also vor habt, informiert euch vorher, ob es auf euren Gewässern erlaubt ist. Und jetzt switchen wir mal kurz zurück in den Garten. Da habe ich nämlich schon mal mit der Drohne für euch aufgenommen was alles im Lieferumfang von den FreeIn SUPs dabei ist. 

Freein SUP Lieferumfang

Da hätten wir als erstes mal den großen Rucksack in dem alles transportiert werden kann. Sieht wuchtig aus, aber kann man recht gut auf dem Rücken tragen. Dann natürlich das SUP selbst. Dieses hier ist ein 10 Fuß, 6 Zoll – also 3,20 Meter – Kajakboard in der Farbe LightGreen. Das Board, dass ihr gewinnen könnt ist ein 10 Fuß – also 3,05 Meter – Board in der Farbe blau.

Dann ist ein Sitz dabei, um aus dem Board ein Kajak zu machen. Die Sicherungsleine, damit das ganze Ding nicht plötzlich auf dem See verschwindet. Eine Pumpe mit Autoventil-Adapter, um das gute Stück aufzupumpen. Eine Finne, die Paddel und noch Flicken, in einer verschließbaren Dose. Also wirklich alles, was man braucht, um direkt loszulegen.

Die Waldhelden

Hi, wir sind Christina, Udo & Herr Lehmann!

YouTuber, AdVANturer & Hütehundhüter

Wir lieben es, mit unserem Van “BOR-IS” und Hund “Herr Lehmann” unterwegs zu sein! Die Kamera ist natürlich immer mit dabei. Hier und auf YouTube stellen wir unsere Reiseberichte, Stellplatzchecks, DIY Anleitungen und allgemeine Tipps & Tricks rund ums Reisen mit Hund und Wohnmobil für dich bereit.

Über uns

Freein SUP aufbauen

Bevor ihr so entspannt über den See schippern könnt, müsst ihr das ganze natürlich aufbauen. Das ist aber denkbar einfach. Wie gesagt, es ist eine große Luftpumpe dabei. Wer keine Lust dazu hat, der kann auch so einen kleinen Makita Akku-Kompressor nehmen. Die sind zwar eigentlich nicht dafür gedacht und sollen auch nicht so lange am Stück laufen, aber es funktioniert. Das Risiko müsst ihr für euch selbst abschätzen.

Angebot
Makita DMP180Z Akku-Kompressor 8,3 bar 18 V (ohne Akku, ohne Ladegerät) Blau, Silber *
  • Lieferung im Karton ohne Akku, ohne Ladegerät, ohne Koffer
  • Mit Sicherheitsschalter gegen unbeabsichtigtes Einschalten
  • Automatischer Stopp bei erreichen des eingestellten Drucks
  • Adapter für Autos, Fahrräder, Bälle und Luftmatratzen
  • Ergonomisches Griffdesign für erhöhten Bedienungskomfort

Letzte Aktualisierung am 27.09.2022 um 02:16 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Wenn das Board 1 Bar hat, wird noch die Finne montiert und dann kanns auch schon ins Wasser gehen. Falls ihr auch die Kajak Funktion nutzen wollt, dann einfach noch den Sitz an die Ösen klipsen und los gehts.

10 kostenlose Stellplätze in Deutschland

Unser NEwsletter hilft dir dabei, mit deinem Camper mehr zu erleben!

Trage dich jetzt für unseren Newsletter ein und du bekommst einen Auszug von unserem E-Book mit 10 kostenlosen Stellplätzen in Deutschland als Willkommensgeschenk.

Alle Infos unter: Newsletter | Datenschutz

Freein SUP Test – Erster Eindruck

Wir haben das SUP letzte Woche ausgiebig an der Ostsee getestet und hatten viel Spaß damit. Alles ist sauber verarbeitet, die Nähte sind alle fest und insgesamt macht das Board einen vernünftigen Eindruck. Suppen macht richtig Spaß und kann auch sehr schnell erlernt werden. Auch auf der leicht welligen Ostsee haben es alle geschafft nach ein paar Anläufen stehend zu fahren. Also wirklich eine tolle Aktivität für Jedermann. 

Wer damit starten will, der macht mit so einem Freein SUP definitiv nichts falsch. Und wer sich nicht auf sein Glück verlassen möchte bzw. nicht den Sommer verpassen möchte, weil wir erst Anfang September den Gewinner ziehen, der kann auch schnell beim großen Freein Summersale zuschlagen. Dieses Board kostet regulär 399 Euro, ist aktuell für 299 Euro im Shop zu bekommen. Das etwas kürzere Board kostet regulär 379 Euro und ist für 279 Euro zu bekommen. Aufgrund des Sales sind einige Farben aber auch schon ausverkauft. Über den folgenden Link kommt ihr direkt zum Board:

>> Zum FreeIn SUP Summersale

Ab einem Mindestbestellwert von 269 Euro bekommt ihr mit unserem Code FS35WH 35,00 € Rabatt auf alle Produkte!

Gewinnspiel

Als FreeinSUP angefragt hat, ob wir nicht eines ihrer Boards testen und vorstellen wollen, haben wir natürlich nicht lange überlegt und zugesagt. Aber unter einer Bedingung: Wir bekommen auch ein Board für euch, was wir im August an euch verlosen können. Also, falls ihr es noch nicht mitbekommen habt, wir verlosen jeden Monat unter allen unseren Newsletter Empfängern einen tollen Preis rund ums Campen. Wenn ihr euren Namen in den Lostopf werfen wollt, dann geht waldhelden.de/verlosung und tragt euch dort ein. Alle Infos und Teilnahmebedingungen findet ihr auch ebenfalls dort auf der Seite.

Nachdem ihr euch ein FreeinSUP zugelegt habt, braucht ihr natürlich noch einen genialen Stellplatz am See, wo ihr damit fahren könnt. In diesem Video zeigen wir euch einen unserer schönsten Landvergnügen Stellplätze mit traumhaften Blick auf den Hennesee. Und ansonsten sehen wir uns nächste Woche mit einem Reisebericht vom Strandcamping Gröde hier wieder.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top