Balance Board selber bauen für weniger als 5 Euro

Sport

Ein Balance Board selber bauen ist gar nicht schwer, geht schnell und kostet weniger als 5 Euro. Aber von Anfang an.

Transparenz ist mir wichtig: Dieser Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Für dich fallen dadurch KEINE zusätzlichen Kosten an und du kannst auf diese Weise ganz einfach meine Arbeit unterstützen. Ganz lieben Dank dafür!!!

So ein Balance Board (Wikipedia), auch als Indo Board bekannt, trainiert gleichermaßen Gleichgewichtssinn und Koordination. Zwei Fähigkeiten, die für viele Outdoorsportler unabdingbar sind und die im Training nicht zu kurz kommen sollten. Zugegeben, in meinen Trainingsplänen haben die beiden bislang leider zu wenig Aufmerksamkeit bekommen.

Das wollte ich im Rahmen meiner Winter-Trainingsplanung ändern – ein Balance Board sollte her. Ein Blick in die Amazon Suche brachte allerdings schnell Ernüchterung. 140 Euro für dieses Brett mit Rolle*? OK, der Bike Balance Trainer von Togu* sieht schon interessant und gut verarbeitet aus, aber 600 Euro? So viel hat meine Tacx Rolle mit allem Zip und Zap gekostet.

Also, ab in den Baumarkt und folgendes Material für zusammen 4,19 Euro in den Wagen gepackt:

Einkaufsliste für den Balance Board Selbstbau

  • 50cm PVC Rohr / Kunststoff Abwasserrohr 110 / 500 mm 1,99 €
  • 40cm x 60cm Brett Restekiste 1,00 €
  • Dachlatte 1,20 €

Bauanleitung für das Balance Board

Wieder daheim, schnell eine Holzsäge aus der Werkzeugkiste gekramt und aus den Dachlatten zwei Stücke mit jeweils 26cm gesägt. Diese dann mit 2cm Abstand zu den Rändern auf der Unterseite befestigt. Ich habe dazu drei Spax Schrauben genommen. Am besten bohrst Du Löcher für die Schrauben vor, sonst passiert es Dir wie mir, dass das Holz splittert. Da es nur leicht beschädigt war, habe ich es aber so belassen.

Jetzt nur noch die Steckmuffe (Das dickere Stück) vom PVC Rohr abtrennen, damit das Rohr gleichmäßig läuft. Brett drauf und das wars auch schon – das Training kann beginnen. Die besten Übungen habe ich dir übrigens hier zusammengestellt:

Zu den Balance Board Übungen

Noch ein Hinweis zu der Tragkraft des Rohres. Die wird sicherlich nicht unbegrenzt sein. Mit meinen knapp 70 Kilo kann ich es problemlos als Basis nehmen. Wer wesentlich mehr wiegt, sollte eventuell über eine Alternative nachdenken.

Bilder vom DIY Balance Board

Balance Board Übungen

Weitere gute Übungen für das Board zeigt „indoboard“ im folgenden Video. Sei bei den ersten Gehversuchen vorsichtig, selbst auf dem Teppich ist die Rolle sehr schnell und ich brauchte einige Zeit, um mich daran zu gewöhnen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wem das zu langweilig wird, der findet in diesem Video von „Eric Retterbush“ 50 Tricks, die man mit dem Balance Board veranstalten kann. Aber gib auf Deine Knochen acht! 😉

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit

Das Training mit dem DIY Balance Board macht Spaß und die Übungen sind durchaus anspruchsvoll. Die zusätzlich benötigte Koordination und Konzentration, wenn man Squats oder Push Ups auf dem Board macht, sollte man nicht unterschätzen. Die beiden Videos bieten zudem viele Vorschläge, damit das Training nicht langweilig wird.

Natürlich ist der Unterschied von Material und Verarbeitung zu den käuflichen Boards klar erkennbar, aber die Frage ist ja, ob dies die Mehrkosten von einigen hundert Euro rechtfertigt. Ich behaupte jetzt einfach mal nein. Wenn mich ein Hersteller eines Besseren belehren möchte, kann er mir gerne sein Board zu Testzwecken zukommen lassen 😉

Ich würde mich freuen, wenn Du das Board nachbaust und einen Kommentar hinterlässt, wie Dir das Training damit gefällt. Fragen und Anregungen sind natürlich ebenfalls willkommen.

16 Kommentare

  1. Wow Udo, das ist eine super Idee. Ich wollte schon ewig so ein Board und war immer zu geizig dafür Kohle auszugeben. Das werde ich die nächsten Tage sofort versuchen.
    LG Juergen

    Antworten
    • Hi Juergen,

      besten Dank für deinen Kommentar. Sag bescheid, wie es geworden ist! 🙂

      Viele Grüße
      Udo

      Antworten
  2. Ist zwar nicht das gleiche wie ein echtes Balance Board. Aber die Kreativität weiß ich schon zu schätzen.
    Gruß
    Wolfgang

    Antworten
    • Hi Wolfgang!

      Klar ist es nicht das gleiche. Kostet aber auch nur einen Bruchteil 😉 Auf der FIBO hatte ich Gelegenheit mir das Bike Balance Board von Togu genauer anzusehen und mit dem Entwickler zu sprechen. Vielleicht folgt da zur Wintersaison noch mal ein Artikel zu…

      Antworten
  3. Hallo Udo, ich habe mich nachdem ich deine Bauanleitung gesehen habe, gleich aufgemacht und es nachgebaut – dank Restekiste im Baumarkt meines Vertrauens sogar für <3 Euro
    Super Idee, mit dem PVC Rohr. Mir war es allerdings zu rutschig, habe keinen Teppich, daher hab ich das Rohrstück mit Panzertape umwickelt und jetzt steht es sich deutlich besser! Wegen fehldendem Akkuschrauber habe ich die Leisten unten (da geht auch Sperrholz) genagelt – das trägt sicher keine 90kg, aber muss es zum Glück auch nciht ;}

    Danke für die kreative Umsetzung,
    Anne

    Antworten
    • Hi Anne!

      Vielen Dank für dein Feedback. Ich freue mich, dass dich meine Bauanleitung zu deiner Umsetzung inspirieren konnte 🙂 Deine Anpassungen klingen sinnvoll. Vielleicht magst du mir ein Foto per Mail senden, dann würde ich es im Artikel ergänzen!?

      Viele Grüße
      Udo

      Antworten
  4. Hi Udo, hab es nachgebaut und sofort Spass gehabt. Jetzt will ich aber eine bessere Rolle. Werd wohl die von Daffy kaufen, die kostet 30 EUR. Wenn Du magst: Mein kleiner Sohn hat ein kleines Video von meinem Balance Board gedreht. Gruß, Jan

    Antworten
    • Hi Jan!

      Schön, dass du mit der Rolle Spaß hast. Dein Video binde ich gerne in den Artikel ein. Lädst du es bei Youtube hoch und sendest mir den Link?

      Viele Grüße
      Udo

      Antworten
  5. Hi Udo,
    Stabiler machst du die Rolle am besten mit nem Rohr, dass ne dickere Wandung besitzt.
    Erhältst du ganz sicher beim Heizungsbauer deines Vertrauens – einfach mal nach DB 20 z.B. fragen.
    So sollten auch die Leute 70 +(einschließlich mir) Spaß mit dem Board haben.

    Viele Grüße

    Antworten
    • Hi Johannes!

      Vielen Dank für die hilfreiche Ergänzung. Da werde ich bei Gelegenheit mal vorbeischauen und den Artikel dann updaten!

      Viele Grüße
      Udo

      Antworten
  6. Hi, vielen Dank für die Anregung. Ich benutze eine blackroll als rolle, funktioniert super.
    Viele Grüße
    Daniel

    Antworten
    • Hi Daniel!

      Danke für dein Feedback. Blackroll ist eine gute Idee. Hatte ich gar nicht auf dem Schirm, aber die sollten ja ausreichend stabil sein.

      Viele Grüße
      Udo

      Antworten
  7. Hallo,
    wie genau hast du denn die Steckmuffe abgetrennt? Mit einer normalen Säge?
    Viele Grüße, Luna

    Antworten
    • Hallo Luna,
      es ist zwar schon ein bisschen her aber wenn du nochmal vorbei schaust: Ich habe daheim gleiches selbst gebaut, man kann die Muffe entweder mit einer normalen Säge oder etwas schneller und weniger anstrengend mit der Stichsäge abtrennen. Ich hab dafür ein möglichst feines (Metall-)Sägeblatt verwendet.
      Das hat zwar soweit super funktioniert, ich war aber mit knapp 70kg zu schwer für das Rohr. Aktuell spiele ich mit einem abgesägten 100mm Durchmesser Palisadenholz vollmaterial. Bin aber grad auf der Suche nach einer dicheren stabilen Rolle
      Viele Grüße
      Pascal

      Antworten
  8. Ich finde ja das SI-Board noch spannender. Ist das auch irgendwie möglich selber zu bauen?

    Antworten
    • Moin Tille,

      das ist nicht ganz so einfach und kostengünstig nachzubauen würde ich sagen. Ich weiß auch nicht, ob sich der Mehraufwand lohnt? Im Endeffekt rollt es ja auch noch seitlich, nur nicht auf einer Rolle, sondern einem auf „Schienen“ geführten Ball!? Hast du Erfahrungen mit dem Board, wo siehst du da die Vorteile?

      Viele Grüße,
      Udo

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.