Die 8 besten Abenteuer & Reisebücher

Reisegeschenke, Reiseinspiration, Reiseutensilien

Wusstest du, dass heute (der 23. April) der Welttag des Buches, der weltweite Feiertag für das Lesen, für Bücher und die Rechte der Autoren ist? Ich bin ein großer Bücherfan, stöbere stundenlang durch die Mayersche oder Thalia und staple meine Bücher bereits quer, damit sie noch alle in die drei Billy Regal passen. Ich stelle dir in diesem Artikel die acht besten Abenteuer Reisebücher vor, die ich im vergangenen Jahr gelesen habe.

Transparenz ist mir wichtig: Dieser Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Für dich fallen dadurch KEINE zusätzlichen Kosten an und du kannst auf diese Weise ganz einfach meine Arbeit unterstützen. Ganz lieben Dank dafür!!!

Die besten 8 Reisebücher

Die besten 8 Reisebücher in meinem Regal.

Boarderlines

Der Autor Andreas Brandt nimmt dich in seinem Buch Boarderlines mit auf einen 412-seitigen Surftripp um die Welt. Die Reise beginnt 1996, als er mit seinem Kumpel Alex erste Surferfahrungen auf Bali macht. Die nächsten zehn Jahre reist er durch die Welt, immer auf der Suche nach der nächsten Welle und dem Sinn des Lebens. Das Buch unterhält mit Anekdoten von Südamerika bis Australien und wird trotz seiner Länge nie langweilig. Wenn du dich beim Lesen dabei ertappst, dass du deine Koffer packen und surfen lernen willst, geht es dir wie mir. Das Buch wird dich dazu ermutigen deiner Leidenschaft zu folgen, zeigt dir aber auch offen und ehrlich die Schattenseiten, die ein solches Leben mit sich bringt.

Zum Buch: Boarderlines

Reisebuecher Tipp Boarderlines

In eisigen Höhen

Das Buch zum Kinofilm „Everest“ ist bereits 1998 erschienen – doch erst durch den Kinofilm bin ich auf dieses extrem spannende Lesevergnügen aufmerksam geworden. Der Autor Jon Krakauer war selbst Teil der dramatischen Expedition zum Gipfel des Mount Everest, bei der im Mai 1996 neun Bergsteiger starben. Krakauer fesselt mit seiner Schilderung der Ereignisse, die sich zwischen März und Mai am Everest abgespielt haben. Obwohl er sich auch kritisch zum damals aufkommenden „Massentourismus“ am Everest äußert, transportiert er auch die Leidenschaft fürs Bergsteigen und macht deutlich, warum sich Menschen in so eine Extremsituation begeben. Absolut spannend und lesenswert!

Zum Buch: In eisigen Höhen

Reisebuecher Tipp In eisigen Höhen

Pedal the world

Felix Starck fährt mit dem Fahrrad um die Welt. Kritiker bemängeln zwar, dass er gar nicht um die Welt gefahren sei, weil er große Strecken auch mit dem Flugzeug überbrückt hat. Dennoch ist es eine sehr unterhaltsame Weltreise, für die der Autor fast 18.000 Kilometern im Sattel verbracht hat und auf der er unglaubliche Geschichten erlebt hat. Felix plante das Projekt von Anfang an als Dokumentation und legte damit den Grundstein für sein aktuelles Lebensmodell. Buch und Doku wurden so erfolgreich, dass er mit seiner Freundin Mogli jetzt bereits die zweite große Abenteuerreise unter dem Motto „Expedition Happiness“ als Kinofilm vermarktet. „Pedal the world“ erzählt von den Höhen und Tiefen einer Radreise und ermutigt, der eigenen Leidenschaft zu folgen. Inspiration und Unterhaltung sind dir mit diesem Buch sicher.

Zum Buch: Pedal the world

Reisebuecher Tipp Pedal the world

Übel unterwegs

Autorin Tina Übel reist mit dem Zug von Hamburg nach Shanghai. Ihr Humor und ihre Art zu schreiben sind einzigartig. Viel mehr möchte ich zu dem Buch hier auch gar nicht schreiben, da ich es bereits bei Jessi von Bunterwegs ausführlich vorgestellt habe. Schau mal hier: Buchtipp: Uebel unterwegs

Zum Buch: Übel unterwegs

#10Tage

Dieses Buch habe ich erst letzten Monat im Skiurlaub in Leogang gelesen. Der Reisejournalist Christoph Karrasch beschreibt darin eine verrückte Weltreise in nur zehn Tagen. Als wäre das nicht schon verrückt genug, lässt er Orte und Aktivitäten der Reise von seinen Social Media Followern bestimmen bzw. abstimmen. #10Tage ist toll geschrieben und man erlebt die Reise von Lima über Las Vegas, Auckland und Kathmandu nach Kapstadt bildhaft mit. Für mich wäre diese Art des Reisens zwar nichts, aber es zeigt, was mit guter Planung und Ansprechpartnern vor Ort in kurzer Zeit möglich ist. Musst du auf jeden Fall gelesen haben!

Zum Buch: #10Tage

Reisebuecher Tipp #10Tage

Off the path

Off the path ist kein richtiges Reisebuch, sondern mehr ein Ratgeber für die erste Langzeitreise. Der Autor und Blogger Sebastian Canaves berichtet aus seiner langjährigen Erfahrung, was du bei einer Weltreise alles beachten musst, wie viel Geld du einplanen solltest, welche Dinge du unbedingt mitnehmen solltest und was es sonst noch zu beachten gilt. Wenn du also gerade ein längere Reise planst oder dich einfach nur inspirieren lassen möchtest, ist Off the path genau dein Buch. Es ist locker geschrieben und beleuchtet wirklich alle Aspekte, die für eine Reiseplanung wichtig sind. Bei jedem Ratschlag wird gleich klar, dass der Autor aus persönlicher Erfahrung spricht. Diese Tipps stammen aus der Praxis und sind nicht am PC recherchiert.

Zum Buch: Off the path

Reisebücher Tipp Off the path

Die beste Entscheidung unseres Lebens

Friedericke Achilles und Philipp Rusch schmeißen alles hin und brechen zu einer neunmonatigen Weltreise auf. Ohne große Ersparnisse fliegen sie los und bereisen Kuba, Mittel- und Südamerika, Hawai, Südostasien und Indien. In „Die beste Entscheidung unseres Lebens“ berichten die beiden humorvoll von herzlichen Begegnungen, gefährlichen (un-)freiwilligen Abenteuern und den Eindrücken ihrer Weltreise. Nach dem Motto „Nur mal kurz die Welt entdecken“ machen die beiden wovon die meisten wohl nur träumen. Wenn du nach dem Lesen mit Rucksack und Reisepass bereit stehst, würde mich das nicht wundern.

Zum Buch: Die beste Entscheidung unseres Lebens

Reisebücher Tipp Die beste Entscheidung unseres Lebens

Die Besteigung des Rum Doodle

Dieses Buch lese ich aktuell. Es ist eine Empfehlung von Christoph Karrasch aus dem Buch #10Tage. Im Gegensatz zu den anderen Büchern hier ist die Geschichte frei erfunden und handelt von der Besteigung des höchsten Berges der Welt: dem „Rum Doodle“. Es handelt sich um eine witzige Bergsteigersatire bei dem sich der Navigator ständig verirrt, der Übersetzer nur für Missverständnisse sorgt und der Arzt ständig krank ist. Die erste Auflage wurde bereits 1956 veröffentlicht, aber bis heute ist das Buch eher ein Insider unter Outdoor- und Bergsteigerfreunden geblieben.

Zum Buch: Die Besteigung des Rum Doodle

Reisebuecher Tipp Die Besteigung des Rum Doodle

Ich denke, da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Also klick dich am besten direkt durch und decke dich für den nächsten Urlaub ein. Wenn du auch einen guten Reisebuch-Tipp hast, schreib ihn mir gerne in die Kommentare. Nicht, dass mir noch das Lesefutter ausgeht.

2 Kommentare

  1. Ich habe „Pedal The World“ auch gelesen und die Dokumentation gesehen. Fand ich sehr interessant und ich freue mich auch schon auf den neuen Film, der jetzt in die Kinos kommt. Die anderen Bücher habe ich noch nicht gelesen. Boarderlines klingt interessant. Das werde ich mir mal genauer ansehen. Vielen Dank für die Liste!

    vg Maik

    Antworten
    • Hi Maik!

      Vielen Dank für dein Feedback und viel Spaß mit Boarderlines! 🙂

      Viele Grüße
      Udo

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bessere Landschaftsaufnahmen (sogar mit deinem Smartphone)

Kostenloser E-Mail-Kurs