Dein erster Skiurlaub: Alles zu Planung, Buchung und Anreise

Allgemein, Reiseinspiration, Reiseutensilien

Was gibt es schöneres als einen unvergesslichen Urlaub? Allerdings möchte dieser auch gut geplant und vorbereitet sein. Gerade wenn es auf die Piste geht, musst Du im Vorfeld nämlich vieles beachten. Nicht jedes Skigebiet ist für Anfänger geeignet und Skischulen sind häufig schon frühzeitig ausgebucht. Damit Dein erster Skiurlaub kein Reinfall, sondern ein echtes Highlight wird, verrate ich Dir heute, was Du bei dessen Planung, Buchung und Anreise alles beachten musst.

Transparenz ist mir wichtig: Dieser Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Für dich fallen dadurch KEINE zusätzlichen Kosten an und du kannst auf diese Weise ganz einfach meine Arbeit unterstützen. Ganz lieben Dank dafür!!!

skiurlaub

Termin und Region für deinen Skiurlaub festlegen

Beim Skifahren denkst Du gleich an Schnee, Winter und Berge. Vergiss aber nicht, dass die meisten Pisten bereits ab Oktober beziehungsweise November geöffnet sind und die Saison häufig nicht vor März oder gar April endet. Es muss daher nicht immer der Dezember für den Skiurlaub sein. Wer zudem außerhalb von Schweiz, Österreich, Deutschland, Italien oder Frankreich auf der Suche nach tollen Skigebieten ist, wird zeitlich noch flexibler: Ja, selbst Neuseeland, Nordamerika oder Argentinien werden als Reiseländer für den Skiurlaub immer beliebter. Da kannst Du auf Wunsch sogar im deutschen Hochsommer auf die Bretter. Und selbst wenn Du klassisch hier in Mitteleuropa bleiben möchtest, müssen es nicht immer die Alpen sein: Auch die deutschen Mittelgebirge, der Schwarzwald oder der Bayerische Wald haben viel zu bieten. Etwas exotischer und zugleich weniger touristisch sind zudem die Pyrenäen und der Balkan. Allgemein gilt:

  • Die höchste Schneesicherheit bieten in Mitteleuropa die Alpen. Langfristig geplante Skiurlaube solltest Du deshalb sicherheitshalber im Alpenraum auf über 1500 Höhenmetern buchen. Hier ist der Skiurlaub meist recht zuverlässig von Oktober bis April möglich.
  • Etwas unsicherer sind die tieferen Alpenregionen. Hier solltest Du langfristig nur für die Monate Dezember bis Februar buchen oder Du brauchst einen Plan B, sollte der Schnee im wohlverdienten Urlaub doch nicht mehr für die Piste reichen.
  • In den deutschen Mittelgebirgen ist die Schneesicherheit ganzjährig als eher niedrig einzustufen. Zwar liegt hier in der Regel jedes Jahr ausreichend Schnee zum Skifahren, wann jedoch, das ist eine andere Frage. Diese Regionen eignen sich daher, und aufgrund ihrer guten Erreichbarkeit, besonders gut für spontane und kurzfristig gebuchte Skiurlaube.

Buchen solltest Du übrigens entweder so früh wie möglich oder Last-Minute. Die besten Schnäppchen kannst Du zudem außerhalb der Ferienzeiten ergattern. Beachte in Grenzregionen, dass sich die Ferienzeiten der deutschen, österreichischen, französischen und schweizer Schulen zum Teil überschneiden und dann auf der Piste Hochsaison herrscht. Die entsprechenden Ferientermine kannst Du im Internet ausfindig machen.

Das richtige Skigebiet für deinen Skiurlaub finden

Du hast Dich für einen Termin und eine Region entschieden? Dann geht es nun an die Suche nach dem passenden Skigebiet. Die schweizer Skigebiete gelten gemeinhin als sehr teuer, stets abhängig vom aktuellen Wechselkurs Euro – Franken. Günstiger Skifahren kannst Du in der Regel in Österreich, Deutschland und Frankreich. Allerdings musst Du bei der Auswahl des Skigebietes nicht nur auf den Preis achten, sondern auch auf Dein Können. Nicht jede Region ist für Anfänger geeignet oder bietet genügend Action für Wagemutige. Als

  • Anfänger brauchst Du kurze und flache Hänge der Kategorie „Blau“ sowie ein gutes Angebot an Ski- oder Snowboardkursen.
  • Fortgeschrittener sucht Du gewiss etwas Abwechslung oder neue Herausforderungen mit sowohl blauen als auch roten und schwarzen Pisten und vielleicht einer schönen Talabfahrt.
  • Wenigfahrer taugen auch kleinere Skigebiete mit 15 bis 40 Pistenkilometern.
  • Vielfahrer sollten es schon 100 bis 200 Pistenkilometer sein.

skigebiet

Tipp: Lege vor der Auswahl des Skigebietes eine Liste mit Kriterien an, die für Dich sowie Deine Begleiter wichtig sind, zum Beispiel günstig, familientauglich und geeignet für Skianfänger oder aber mit regem Après-Ski Angebot, rasanten Buckelpisten und großem Fun-Park. So finden Du und Deine Familie, Partner/in, Freunde etc. am schnellsten das für alle am besten geeignete Skigebiet.

Testberichte lesen und Skipass beachten

Du solltest nun eine Auswahl von mehreren Skigebieten haben, die für den Skiurlaub infrage kommen. Jetzt bietet es sich an, vor der Buchung Test- und Erfahrungsberichte im Internet zu lesen. Zudem findest Du online stets auch wichtige Informationen zu Lift- und Pistenplänen, zum Beispiel auf skigebiete-test.de. Weiterhin hast Du häufig die Auswahl zwischen verschiedenen Skipässen. Während günstigere Pässe nur für einen Ort gültig sind, kannst Du mit einem etwas teureren Verbund-Skipass gleich mehrere verschiedene Skigebiete nutzen. Wie viele genau, das findest Du unter skiline.cc heraus.

Eine passende Unterkunft für deinen Skiurlaub buchen

Nachdem Du Dich für einen Termin und ein Skigebiet entschieden hast, geht es an die Buchung der Unterkunft. Schließlich willst Du Dich ja nach einem langen Tag auf der Piste oder bei schlechtem Wetter so richtig entspannen können und rundum wohlfühlen. Hierfür stehen Dir verschiedene Möglichkeiten offen:

  • (Wellness-) Hotel: Luxus pur findest Du in einem Hotel. Es gilt aber: Je mehr Sterne und je näher an der Piste, desto teurer ist das Hotel. Günstiger fährst Du, wenn Du ein etwas außerhalb gelegenes Hotel wählst. Du kannst dann entweder mit dem Auto zur Piste und zurück fahren oder einen häufig angebotenen Shuttle-Service via Skibus nutzen. Bei All-Inclusive Angeboten wartet am Abend bereits das warme Dinner auf Dich und an regnerischen Tagen kannst Du Dich bei einer Massage verwöhnen lassen. Hier bleiben keine Wünsche offen.
  • Ferienwohnung: Deutlich günstiger wird Dein Skiurlaub natürlich in einer Ferienwohnung. Hier musst Du zwar selbst kochen und putzen, bist dafür aber auch zeitlich unabhängig. Gerade für Familien sind Ferienwohnungen besonders gut geeignet. Zusätzliches Geld kannst Du hier übrigens sparen, wenn Du Getränke, Kaffee, Snacks und Lebensmittel von Zuhause mitbringst. Da günstige und schöne Ferienwohnungen aber sehr beliebt sind, musst Du diese mindestens ein Jahr im Voraus buchen.
  • Skihütte: Die Skihütte bietet ein Höchstmaß an Flair und liegt häufig direkt auf der Skipiste. Hier musst Du zwar auf Luxus und Service verzichten, kannst dafür aber direkt von der Haustür losfahren und mit dem Lift wieder zurück. Ob romantisch als Paar oder feierwütig als Gruppe: Die Skihütte ist ein ganz besonderes Erlebnis. Übrigens: Je mehr Personen Ihr seid, desto günstiger wird es. Denn die Skihütte bezahlt Ihr pauschal und nicht pro Kopf.

Wellnesshotel

Checkliste für die Anreise

Beinahe geschafft! Die letzte noch offene Frage lautet jetzt: Wie kommst Du in den Skiurlaub? Je nachdem, wohin es geht und wie weit Du entfernt wohnst, hast Du unterschiedliche Verkehrsmittel zur Auswahl:

  • Auto: Wenn es die Entfernung zulässt, ist das Auto die beliebteste und zugleich praktischste Anreisevariante. Hier kannst Du Deine komplette Ausrüstung einpacken, musst Dir keine Gedanken wegen Übergepäck machen und bist vor Ort flexibel. Je höher es hinaus geht, desto widriger werden aber unter Umständen auch die Straßenverhältnisse. Du solltest bei der Fahrt in den Urlaub deshalb stets Schneeketten mit im Gepäck haben.
  • Bus: Wer nicht selber fahren kann oder möchte, kann auch mit dem Reisebus in den Skiurlaub fahren. Allerdings musst Du hier sowohl auf Komfort als auch großes Gepäck verzichten. Der Reisebus ist dafür aber die wohl günstigste Art der Anreise.
  • Zug: Auch mit der Bahn kannst Du in den Skiurlaub fahren. Allerdings hält diese in der Regel nicht im Skiort selbst. Diese Variante ist also nur dann empfehlenswert, wenn Du anschließend vom Abholservice Deines Hotels am Bahnhof eingesammelt wirst. Eine andere Alternative wäre die Weiterreise mit dem Taxi. Wirklich flexibel bist Du bei der Bahnreise also nicht. Zudem musst Du manchmal mehrmals umsteigen und günstig ist das Zugfahren heutzutage auch nicht mehr…
  • Flugzeug: Egal, ob in die weite Ferne oder der kurze Inlandsflug: Dank zahlreicher Billig-Fluggesellschaften ist das Fliegen für den Skiurlaub mittlerweile eine echte Alternative, nicht nur wenn Du nach Nordamerika oder Neuseeland möchtest. Auch hier solltest Du aber anschließend auf einen Shuttle-Service Deines Hotels zurückgreifen können. Da Du auch im Gepäck stark eingeschränkt bist, ist das Flugzeug weniger für Familien geeignet. Für Singles und Paare ist es aber eine Überlegung wert.

Tipp: In quasi jedem Skigebiet gibt es einen Skiverleih, wenn Du keine eigene Skiausrüstung besitzt oder diese aufgrund des begrenzten Gepäcks nicht mitnehmen kannst. Es lohnt sich aber, hier bereits im Voraus anzurufen und gegebenenfalls die benötigte Ausrüstung zu reservieren.

4 Kommentare

  1. Diesen Winter nehmen wir die Kinder zum ersten Mal mit zum Skifahren. Sie haben Recht, die Skiferien müssen akribisch organisiert werden. Wir werden auch eine Liste erstellen, damit wir nichts vergessen. Danke für Ihre Liste.

    Antworten
    • Hallo Hans,

      freut mich, wenn ich mit meinem Artikel weiterhelfen konnte. Ich wünsche viel Spaß mit den Kindern auf der Piste – wird bestimmt super!

      Viele Grüße,
      Udo

      Antworten
  2. Ich habe schon immer davon geträumt, Skifahren zu lernen. Diesen Winter gehe ich zum ersten Mal Skifahren. Ich habe ein wenig Angst, aber ich freue mich wirklich darauf.

    Antworten
    • Hallo Hans,

      super, das freut mich für dich. Ich hoffe, meine Tipps helfen dir ein wenig dabei, deinen ersten Skiurlaub besser zu planen. Dann wünsche ich schon mal Hals- und Beinbruch für den bevorstehenden Urlaub! Und keine Sorge, mit dem richtigen Skilehrer wirst du dich schnell auf den Skiern wohl fühlen.

      Viele Grüße,
      Udo

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.