Was ist Instagram und wie funktioniert es?

Was ist denn dieses Instagram von dem im Moment alle reden? Soziale Netzwerke boomen nach wie vor und sind ein wichtiger Bestandteil unseres Lebens geworden. Warum sie so beliebt sind? Wegen ihrer Vielseitigkeit. Soziale Medien informieren, vernetzen und unterhalten. Hinzukommt, dass es jedes etablierte Medium geschafft hat, sich eine Nische zu ergattern, in der es sich breit machen kann. Während es auf Facebook kaum Beschränkungen für die Kommunikation gibt, gibt es speziellere Formate wie Twitter oder Instagram. Während Twitter den User auf Kurznachrichten mit 140 Zeichen beschränkt, steht man bei Instagram hinter dem Motto „Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“. Dieses Medium steht auf der Foto Plattform klar im Vordergrund. Inzwischen können auch kurz Videos mit einer Länge von 15 Sekunden hochgeladen werden.

Was ist Instagram

Was ist Instagram? Nicht nur was für Teenie-Mädchen

Zu sagen, Instagram sei der neue Stern am Social Media-Firmament, ist falsch. Tatsächlich hat es das Netzwerk schon vor einer ganzen Weile geschafft, sich auf dem deutschen Markt durchzusetzen. Derzeit wird die App von rund 3,5 Millionen Menschen in Deutschland genutzt. Die User sind (ganz allgemein formuliert) vorrangig weiblich und jünger als die von Facebook. Die immer größer werdende Akzeptanz und das wachsende Interesse führen allerdings auch dazu, dass immer mehr User (auch viele Männer!) die Anwendung für sich entdecken und Gefallen daran finden.

Und so funktioniert Instagram

Wenn auch du ein Instagramer werden willst, musst du zunächst einmal die App auf deinem Smartphone installieren. Eine Besonderheit des Netzwerkes ist es nämlich, dass du Bilder und Videos zwar im Browser ansehen, aber nicht hochladen, liken und kommentieren kannst. Liken und Kommentieren geht inzwischen zwar über sogenannte „Viewer“ für den Upload von Medien ist die App aber zwingend notwendig.

Die Anmeldung bei Instagram ist gewohnt einfach. Wenn du willst, kannst du deinen Instagram-Account auch gleich mit dem von Facebook koppeln (Der Social Media-Riese hat Instagram bereits im Jahr 2012 aufgekauft). Im Anschluss daran kann es auch schon losgehen.

Die App ist mit einer einfachen Upload-Funktion ausgestattet, über die du deine Bilder und Videos hochladen kannst. Fotos können zusätzlich zugeschnitten und auf vielfältige Weise bearbeitet werden. Natürlich kannst du dein fertiges Werk im Anschluss auch mit einem Kommentar und (ganz wichtig auf Instagram) Hashtags versehen. Diese sorgen dafür, dass dein Posting von möglichst vielen Leuten gesehen und (im besten Fall) auch geliked wird.

Bedenke bitte immer: Ein Instagram-Post ohne Foto oder Video ist nicht möglich. Das Netzwerk setzt ganz bewusst auf die visuelle Komponente und grenzt sich dadurch von anderen Social Media-Angeboten ab.

Damit Instagram richtig Spaß macht, solltest du dir natürlich ein Netzwerk aufbauen. Das Verhältnis zwischen zwei Usern ist nicht wie auf Facebook symmetrisch, sondern ungleich. Das bedeutet: Nur weil du jemandem folgst, heißt das nicht automatisch, dass dieser dir auch „zurück folgt“. Dennoch kann es helfen, mehreren Accounts zu folgen, um darüber selbst eine große Gefolgschaft aufzubauen.

Was ist Instagram?: Auf einen Blick

  • Social Network zum Teilen von Bildern und Videos (die oftmals eine extrem gute Qualität aufweisen)
  • vielfältige Bearbeitungsmöglichkeiten bei den Bildern
  • Nutzung via Smartphone-App
  • Asymmetrisches Verhältnis zwischen zwei Nutzern (keine „Freundschaft“ wie bei Facebook, sondern ein Follow wie bei Twitter)
  • Besonders beliebt bei Bloggern, Fotografen, Kreativen, Künstlern, Teenagern, Sportlern und Naturfans

Ähnliche Einträge