Klettersteig Vorbereitung und Literatur – Klettersteige für Einsteiger IV

Klettern

Klettersteige sicher zu begehen setzt zum einen eine gewisse körperliche Ausdauer und Kraft voraus, aber auch in Hinblick auf die Ausrüstung solltest Du einiges wissen. Zudem solltest Du Dir weitere Informationen über die für Dich machbaren Klettersteige aus einem der zahlreichen Klettersteigführer holen. Im Folgenden findest Du einen Überblick über jene Bereiche, die Dir bereits vor der Begehung vertraut sein sollten. Außerdem erhältst Du Informationen über die Klettersteig-Standardwerke bzw. nützliche Internetseiten.

Transparenz ist mir wichtig: Dieser Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Für dich fallen dadurch KEINE zusätzlichen Kosten an und du kannst auf diese Weise ganz einfach meine Arbeit unterstützen. Ganz lieben Dank dafür!!!

Klettersteig Vorbereitung und Literatur

Ausrüstung

Das Begehen von Klettersteigen setzt die richtige Handhabung der Sicherheitsausrüstung voraus. Man sollte wissen, wie man sein Klettersteigset in den Klettergurt einbindet, auf welche Art man die Karabiner in das Drahtseil einhängt und wie man die Karabiner bei Verankerungen richtig umhängt.

Ausdauer

Für viele Klettersteige ist eine sehr gute körperliche Verfassung notwendig, da man sowohl Kraft in Armen und Beinen als auch eine gute Kondition benötigt. Ein spezifisches körperliches Klettersteigtraining gibt es nicht; es eignen sich vielmehr alle Sportarten, die Arme und Beine kräftigen, die Ausdauer trainieren und Spaß machen.

Wohl aber kann man sich als Kletterneuling mit dem Bewegungsablauf beim Klettern vertraut machen, indem man in der nächstgelegenen Kletterhalle bouldern geht. Für alle, die nicht einfach auf eigene Faust bouldern möchten, gibt es genügend Kurse, in denen die richtigen Klettertechniken gelernt werden können. Vor allem das Erlernen eines ökomischen Kletterstils (nicht mit den Armen ziehen, sondern mit den Beinen steigen) bringt viele Vorteile im Klettersteig, denn auf diese Weise können schwierigere Passagen kraftsparend durchklettert werden.

Alpine Verhaltensregeln

Für all jene, die sehr wenig bzw. gar keine alpine Erfahrung haben, ist es ratsam, die ersten Klettersteige gemeinsam mit erfahrenen Personen zu begehen. Hier bieten sich Klettersteigkurse und Klettersteigtrainings an, die von sehr vielen Alpinschulen und Alpenvereinen angeboten werden. Bergführer und Instruktoren geben in der Regel kompetente, spannende sowie interessante Einblicke in die Materie und man lernt das richtige Verhalten von der Pieke auf. Aber auch berg- und klettersteigerfahrene Freunde, Kollegen, Bekannte können diese Aufgabe übernehmen und Anfänger auf leichten Routen begleiten.

Klettersteigführer

Geeignete Klettersteige findet man auf zweierlei Arten: Entweder man legt sich eines der Standardwerke zu und schmökert darin (stundenlang ;-)) oder man sucht im Internet nach geeigneten Routen. Beide Vorgehensweisen haben Vor- und Nachteile.

Bücher

Zu den Standardwerken gehören beispielsweise die umfangreichen Klettersteigführer, die von vom Alpinverlag (Klettersteigführer Österreich; Klettersteigführer Dolomiten, Südtirol, Gardasee; Klettersteigführer Schweiz…), dem Rother Bergverlag (Klettersteig-Atlas Alpen; Dolomiten, Brenta, Südtirol; Bayern, Vorarlberg, Tirol, Salzburg; Klettersteige Schweiz; Klettersteigführer Ostalpen; Westalpen – Frankreich – Italien; Julische Alpen…), dem Verlag Bruckmann (Eugen E. Hüslers Publikationen Klettersteig Bd. 1 und Bd. 2, Hüslers Klettersteigatlas Alpen), dem Schall-Verlag (Klettersteig-Atlas Deutschland, Klettersteig-Atlas Österreich, mehrbändiger Klettersteig-Atlas Italien (Italien West; Dolomiten – Südtirol) etc.) oder vom Verlag Tyrolia (Klettersteig-Guide Österreich) herausgegeben wurden.

Daneben gibt es noch Publikationen (z. B. von Eugen E. Hüsler), die sich entweder auf leichte Klettersteige, auf Genussklettersteige, kleinere Gebiete, Klettersteige mit kurzen Zustiegsrouten, familientaugliche Klettersteige, extrem schwierige Klettersteige etc. beschränken.

Dabei handelt es sich um von Spezialisten verfasste Beschreibungen. Zwar werden die Informationen immer aktualisiert, allerdings können sich die Bedingungen in den Klettersteigen ändern – das steht dann logischerweise auch nicht im Buch.

Internet

Man findet viele Tourenbeschreibungen auch über das Internet. Teilweise handelt es sich um wirklich sehr gut aufbereitete Seiten, die Fotos, Topos (d. h. eine Skizze des Routenverlaufs mit vielen zusätzlichen Informationen), detaillierten Beschreibungen etc. zur Verfügung stellen. Der große Vorteil ist, dass zum Teil sehr aktuelle Informationen über den Zustand des Steiges verfügbar sind, da einige Portale mit Kommentarfunktionen arbeiten. Vor Augen halten sollte man sich jedoch, dass in vielen Fällen nicht klar ist, wer die Autoren dieser Einträge sind bzw. welche Qualifikationen sie haben. Das bedeutet, dass man Vorsicht walten lassen sollte und im Zweifelsfall weitere Quellen heranzieht. Folgende Seiten geben gut Auskunft:

Zusammengefasst bedeutet das: Ein Blick in die Bücherabteilung von Bergsportgeschäften lohnt sich in vielen Fällen! Das Internet kann zusätzliche Informationen bieten, welche über die gerade aktuellen Bedingungen Auskunft geben.

Weitere Teile der Artikelserie „Klettersteig für Einsteiger“

Klettersteig für Einsteiger
Klettersteig Sicherheitsausrüstung – Klettersteige für Einsteiger II
Klettersteig Ausrüstung Kosten – Klettersteige für Einsteiger III
Klettersteig Vorbereitung und Literatur – Klettersteige für Einsteiger IV
Klettersteig Schwierigkeitsskala – Klettersteige für Einsteiger V
Klettersteig Touren – Klettersteige für Einsteiger VI

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bessere Landschaftsaufnahmen (sogar mit deinem Smartphone)

Kostenloser E-Mail-Kurs