Klettersteig Ausrüstung Kosten – Klettersteige für Einsteiger III

Letztes Update: 27.06.2019 | Klettern

Hier wirst Du fündig, wenn Du Dich über die Kosten und die aktuellen Ausrüstungsgegenstände informieren möchtest.

Transparenz ist mir wichtig: Dieser Beitrag enthält Werbelinks. Wenn du über einen dieser Links etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision. Für dich fallen dadurch KEINE zusätzlichen Kosten an und du kannst auf diese Weise ganz einfach meine Arbeit unterstützen. Ganz lieben Dank dafür!!!

Klettersteig Ausrüstung Kosten

Setangebote

Bei der Anschaffung einer Klettersteigausrüstung gibt es mittlerweile viele gute Angebote. Solltest Du zu denjenigen gehören, die sich die komplette Ausrüstung kaufen wollen, so halte Ausschau nach Setangeboten. Sie beinhalten in vielen Fällen Sitzgurt, Klettersteigset sowie Helm und sind im Vergleich zum Kauf der einzelnen Artikel preiswerter. Auch Angebote für die Kombination Sitzgurt und Klettersteigset findet man immer wieder. Manche Anbieter ermöglichen eine flexible Zusammenstellung der einzelnen Bestandteile.

Bevor Du Dich allerdings für ein bestimmtes Angebot entscheidest, gilt es, bei jedem einzelnen Ausrüstungsgegenstand bestimmte Dinge vorab zu klären! Darüber erfährst Du in den folgenden Absätzen mehr.

Kosten

Abhängig vom Händler bekommt man ein Set aus Klettersteigset, Klettergurt und Helm in Aktion ab ca. 130 Euro, der reguläre Preis beläuft sich auf ca. 180 bis 230 Euro für das komplette Set.

Sitzgurt

Mittlerweile gibt es nicht mehr nur einen Klettergurt, der für alle alpinen Disziplinen verwendet werden kann, sondern Gurte, die an die jeweiligen Anforderungen angepasst wurden. Prinzipiell kann man mit jedem Klettergurt alle alpinen Sportarten ausüben, denn aus sicherheitstechnischer Perspektive gesehen müssen alle Produkte Stürze halten können und den entsprechenden Sicherheitsnormen entsprechen. Unterschiede bestehen vor allem in punkto Tragekomfort und Zusatzausstattung, z. B. Materialschlaufen, Polsterung, Gewicht, verstellbare Beinschlaufen etc.

Spezielle Klettersteiggurte

Gurte, die speziell auf Klettersteigbegehungen zugeschnitten sind, haben beispielsweise weniger Materialschlaufen als ein Klettergurt, da Materialschlaufen beim Tragen eines Rucksacks im Weg sein können. Manche Modelle weisen einen erhöhten Anseilpunkt auf. Stürze sind beim Klettersteiggehen zu vermeiden, weswegen man in der Regel sehr selten im Gurt sitzt – eine bequeme Polsterung ist demzufolge nicht notwendig. Beim Klettern hingegen gehören kontrollierte Stürze dazu und auch beim Abseilen und Sichern sitzt man im Gurt. Dafür muss bei einem Klettersteiggurt darauf geachtet werden, dass er im Rucksack gut zu verstauen ist, da man bei vielen Klettersteigen lange Zustiegswege zurücklegen muss und ein sperriger, schwerer Klettergurt im Rucksack viel Platz wegnehmen würde.

Überlege Dir also vor dem Kauf, für welche Disziplinen Du den Gurt einsetzen möchtest. Möchtest Du für jede Disziplin einen speziell dafür ausgelegten Gurt haben oder ist der Mittelweg für Dich auch akzeptabel? Frag diesbezüglich bei Deinem Fachhändler nach und nutze die Gelegenheit zum Probesitzen – Deine Wirbelsäule und Deine Hüften werden es Dir danken 😉

Kosten

Klettergurte gibt es ab ca. 40 Euro zu haben. Abhängig von der Marke und der Ausstattung legt man bis zu 100 Euro auf den Tisch. Vereinzelt gibt es aber auch teurere Modelle bis zu 150 Euro. Der Unterschied ist vor allem im Gewicht, der Konstruktion (Polsterung, verstellbare Schlaufen etc.), Ausstattung (Materialschlaufen) zu suchen.

Sitz- und Brustgurt, Komplettgurte

Manche Klettersteiggeher bevorzugen eine Kombination aus Sitz- und Brustgurt, um den Anseilpunkt zu erhöhen. Dadurch soll vermieden werden, dass man im Fall eines Sturzes nach hinten kippt und in weiterer Folge kopfüber im Gurt hängt. Sitz- und Brustgurt werden mithilfe einer Bandschlinge miteinander verbunden.

Wichtig: Brustgurte immer in Kombination mit dem Sitzgurt verwenden!

Kosten

Brustgurte kosten rund 30 bis 40 Euro. Zusätzlich benötigt man eine Bandschlinge, um Sitz- und Brustgurt miteinander zu verbinden.

Anstelle einer Kombination aus Hüft- und Brustgurt gibt es auch die Möglichkeit Komplettgurte zu verwenden. Die Kosten dafür liegen bei ca. 50 bis 70 Euro.

Klettersteigset

Klettersteigsets gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen. Für welche man sich entscheidet, hängt im Wesentlichen davon ab, wie gut man mit der Bauweise eines Sets zurechtkommt. Bei den Karabinern sollte man darauf achten, ob man den Verschlussmechanismus gut betätigen kann und ob der Karabiner gut in der Hand liegt. Gerade bei schwierigen Stellen sollte man durch einen Karabiner, den man nur umständlich öffnen kann, nicht behindert werden.

klettersteigkarabiner

Die Arme bzw. Äste (d. h. das Verbindungsstück zwischen Karabiner und Fangstoßdämpfer) gibt es in einer elastischen Ausführung und einer nicht-elastischen. Die elastischen Äste erleichtern die Handhabung des Klettersteigsets, da die langen Seiläste v. a. bei Gehpassagen nicht herunterhängen und man sich beim Klettern nicht so leicht verheddert. Das obere Klettersteigset hat elastische Äste, das untere statische.

aeste

Der Fangstoßdämpfer wird einerseits als Reibfalldämpfer und andererseits als Bandfalldämpfer gebaut. Reibfalldämpfer sind folgendermaßen konstruiert: Das Seil des Klettersteigsets wird durch eine Lochplatte oder ein Klemmelement gezogen, ein Sturz wird aufgrund der Reibung dynamisch abgebremst. Bandfalldämpfer bestehen hingegen aus vernähtem und verwebten Bandschlingenmaterial, das im Fall eines Sturzes aufreißt und den Bremsweg verlängert und dynamisch abbremst.

Das Innenleben eines Bandfalldämpfers

Das Innenleben eines Bandfalldämpfers

reibfalldämpfer

Es gibt mittlerweile auch Sets, die eine integrierte Rastschlinge haben. Zudem haben manche Anbieter Sets im Programm, deren Fangstoßdämpfer an das Körpergewicht des Kletterers angepasst werden kann. Dies ist v. a. dann relevant, wenn ein Set für Kinder und sehr leichte Personen gesucht wird.

Wichtig: Nach jedem Sturz ist ein Klettersteigset auszutauschen! Durch die Sturzkräfte wird das Material stark beansprucht und ein ausreichender Schutz ist nicht mehr gegeben.

Kosten

Klettersteigsets sind ab ca. 60 Euro zu erwerben, abhängig von der Ausstattung kosten sie bis zu rund 120 Euro. Spezielle Ausführungen schlagen sich mit bis zu 180 Euro zu Buche. Auch hier gilt: Vor dem Kauf ausprobieren!

Helm

Kletterhelme gibt es in drei Ausführungen, nämlich als Hartschalenhelme und Inmolding-Helme (Hartschaumhelme) sowie als Hybridform zwischen diesen beiden Varianten. Die Vorteile eines Hartschalenhelmes liegen darin, dass er sehr robust ist und v. a. vor Steinschlag schützt. Seine Nachteile sind der geringere Schutz beim seitlichen Aufprall und ein höheres Gewicht. Hartschaumhelme sind den Hartschalenhelmen in dieser Hinsicht voraus, allerdings bieten sie weniger Schutz bei Steinschlag und sie sind empfindlicher. Mit Hybridformen (Hartschale außen, Hartschaumelemente innen) versucht man, die Vorteile zu kombinieren.

Kosten

Kletterhelme gibt’s ab ca. 40 Euro, wobei sehr viele Modelle im Preisbereich zw. 50 und 60 Euro angesiedelt sind.

Weitere Teile der Artikelserie „Klettersteig für Einsteiger“

Klettersteig für Einsteiger – Klettersteige für Einsteiger I
Klettersteig Sicherheitsausrüstung – Klettersteige für Einsteiger II
Klettersteig Ausrüstung Kosten – Klettersteige für Einsteiger III
Klettersteig Vorbereitung und Literatur – Klettersteige für Einsteiger IV
Klettersteig Schwierigkeitsskala – Klettersteige für Einsteiger V
Klettersteig Touren – Klettersteige für Einsteiger VI

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.