Intelligent trainieren: Wie dich Smartwatches beim Lauftraining unterstützen

Allgemein

Während es Fitnessarmbänder mittlerweile längst geschafft haben, sich im täglichen Training vieler Lauf-Fans zu etablieren, werden die modernen Smartwatches noch immer eher argwöhnisch beäugt. Die futuristisch anmutenden Gadgets sind zwar ziemlich stylisch, aber leider auch (verhältnismäßig) teuer. Lohnt sich die Investition? Oder ist so eine Smartwatch bloß raus geschmissenes Geld?

Vivosmart an

Fitnesstracker – eher unauffällige Armbänder, mit wenig Funktionsumfang

Fitness-Tracker und Smartwatch – Worin liegt der Unterschied?

Fitnessarmbänder und -tracker sind technische Accessoires, die dich beim Training mit allerlei Informationen wie zurückgelegte Distanz, Durchschnitts- und Spitzengeschwindigkeit, Kalorienverbrauch und Pulsfrequenz versorgen. Sie kommen meist eher dezent daher, können aber auch in auffälligen Farben gekauft werden.

Smartwatches hingegen weisen einen weitaus größeren Funktionsumfang auf. Sie ähneln optisch eher Uhren als Armbändern, verraten dir allerdings längst nicht nur, wie spät es gerade ist. Zu den klassischen Features einer Smartwatch gehören beispielsweise:

  • Benachrichtigung über Aktivitäten auf dem Smartphone
  • Telefonieren
  • SMS schreiben
  • Gebrauch verschiedener Apps [Lesetipp: Die 5 besten Apps für Outdoor-Sportler]
  • Wetter-Auskunft
  • und vieles mehr…

Für Sportler ist außerdem interessant, dass moderne Smartwatches inzwischen serienmäßig über GPS-Sensor, Höhenmesser und manchmal sogar Barometer verfügen. Das wiederum bedeutet, dass du hiermit einwandfrei deine sportlichen Aktivitäten tracken und auch auswerten kannst.

Kurze Akku-Laufzeit und Kopplung ans Smartphone? Alles Vergangenheit!

Als die Smartwatches auf den Markt kamen, was die Euphorie groß. Doch schon nach kurzer Zeit folgte die erste Welle der Ernüchterung. Vor allem die teils extrem kurzen Akku-Laufzeiten und die Kopplung an ein Smartphone führten dazu, dass Experten die Gadgets in der Luft zerrissen. In der Tat muss gesagt werden, dass die frühen Modelle aufgrund der genannten Schwachstellen nur mäßig für das Tracking beim Trainieren geeignet waren. Wer nicht sowieso immer das Smartphone dabei hatte – beispielsweise um beim Laufen Musik zu hören – für den war die intelligente Uhr eher Belastung statt Bereicherung.

Aber zum Glück ändern sich die Zeiten. Natürlich wurde die Smartwatch kontinuierlich weiterentwickelt. Die „Kinderkrankheiten“ aus der Anfangszeit sind auskuriert. Inzwischen weisen die meisten Modelle eine passable Akku-Laufzeit auf und dank eigener SIM Karte sind sie auch nicht mehr auf ein Smartphone angewiesen.

Smartwatches fürs Training

Moderne Smartwatches von Garmin mit GPX und vielen weiteren – smarten – Funktionen

Die Smartwatch beim (Lauf-)Training

Kommen wir nun zur Master-Frage: Was bringt dir eine Smartwatch beim Training? Die entscheidende Funktion der intelligenten Uhren ist der GPS-Sensor, der deine Bewegungen genau verfolgen kann. Auf diese Weise erfährst du zum Beispiel, wie viele Kilometer du in Zeit X gelaufen bist und wie viele Schritte das waren. Auch Geschwindigkeiten können auf diese Weise ermittelt werden.
Falls die nötige Ausstattung vorhanden ist, kannst du außerdem überprüfen, wie viele Höhenmeter du beim Gehen, Joggen oder Wandern überwunden hast. Einige Smartwatches können sogar deinen Puls messen und die entsprechenden Daten aufzeichnen.

Wie dich eine Smartwatch beim Training unterstützen kannst, zeigen dir die Kollegen von FitnessBox in diesem Video zur Samsung Gear Sport:

Fazit: Nice to have für Fitness-Freaks

Natürlich sind Smartwatches nach wie vor technische Spielereien, die dich nicht automatisch schneller, ausdauernder oder allgemein sportlicher machen. Es kann allerdings festgehalten werden, dass sie, richtig eingesetzt, einen durchaus positiven Einfluss auf dein Training haben können. Und wer weiß, wohin die Entwicklung in den nächsten Jahren gehen wird beziehungsweise was Smartwatches demnächst noch alles können.

Bei Zalando findest du einen gut gemachten Kauf-Berater mit weiteren Informationen zu Typen und Funktionen von Smartwatches -> Zum Kauf-Berater.

Wie siehst du das, was hältst du von Smartwatches und besitzt du vielleicht schon selbst eine? Teile deine Erfahrungen gerne in den Kommentaren.

2 Kommentare

  1. Ich habe auch seit einigen Wochen eine Smartwatch und muss sagen, dass sie es wirklich schafft, dass ich mich öfter und mehr bewege. Insbesondere durch die Garmin-Challenges mit den Kollegen ist man ständig draußen und sammelt Schritte. Es ist auch erschreckend zu sehen, wie wenig man sich als Bürohengst an einem normalen Arbeitstag bewegt. Ich freu mich auf jeden Fall über meine Fenix und bin davon überzeugt, dass sie mich auch langfristig motiviert wieder mehr zu laufen.

    Antworten
    • Hi Michael,

      ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Hab auch eine Fenix und diese Challenges sind „furchtbar“. Ich habe letzte Woche knapp 30 Kilomenter zusätzlich gelaufen. Alles wird nur noch zu Fuß erledigt. Werkstatt: „Brauchen Sie einen Leihwagen?“ Ich: „Nein, ich lauf die 8 KM nach Hause“ :-). Macht auf jeden Fall Spaß und ich bereue den Kauf auch nicht!

      Viele Grüße
      Udo

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bessere Landschaftsaufnahmen (sogar mit deinem Smartphone)

Kostenloser E-Mail-Kurs