Hoteltest: „Der grüne Baum“ Ehrwald, Tirol

Hoteltipps, Österreich, Reiseinspiration, Skifahren

Unser erster Hoteltest führt uns in die kleine österreichische Gemeinde Ehrwald – ins frisch renovierte Mountain-Boutiquehotel „Der grüne Baum“. Nur wenige Kilometer hinter der deutsch-österreichischen Grenze, im Herzen der Tiroler Zugspitzarena erwartet dich ein sehr modernes, aber dennoch gemütlich gestaltetes Hotel, super leckeres Essen und ein grandioser Spa-Bereich. Nach sieben Tagen skifahren, schlemmen und saunieren fiel uns der Abschied schwer.

Hoteltest Der grüne Baum Ehrwald

Hotel

Die Familie Mitterhuber hat das Hotel im Winter 2014 übernommen, um sich ihren Traum von „zeitgemäßer und unkomplizierter Gastlichkeit“ zu erfüllen. Ich sage, dieser Traum ist in Erfüllung gegangen. Ab der ersten Minute fühlten wir uns im grünen Baum wohl.

Die Einrichtung ist ein gelungener Mix aus Tradition und Moderne. Viele Elemente aus Holz und großflächige Steinfliesen spiegeln die umliegende Natur perfekt wider und sorgen für einen sehr hohen Wohlfühlfaktor.

Die Räume sind mit Liebe zum Detail eingerichtet. Auch die Bereiche, die aus den Anfängen des Hotels übrig geblieben sind, wurden gekonnt in das neue Design integriert. Alles wirkt aufeinander abgestimmt und erzeugt ein modernes neues Gesamtbild.

Der grüne Baum Außenansicht

Zimmer

Ein Großteil der Zimmer wurde bei der Renovierung komplett neu gemacht, die restlichen bekamen ein neues Design. Wir bewohnten eine der neuen Suiten im zweiten Stockwerk mit Blick auf den Garten, das Lermooser Moos und das umliegende Bergpanorama. Die Suite ist großzügig geschnitten und verfügt über einen Wohnbereich, ein Schlafzimmer, ein Badezimmer und ein separates WC.

Die Zimmer erhalten ihre Gemütlichkeit durch die Verwendung vieler natürlicher Materialen und erwecken den Eindruck, als befinde man sich in einer alpinen Berghütte. OK, eine Berghütte mit 46 Zoll Fernseher und WLAN.

Modern und hochwertig ausgestattet sind auch die Bäder. Regendusche, Kosmetikspiegel, Fön: Alles da! Begeistert hat mich die Hotelkosmetik von „LUIS Trenker“. Ich war drauf und dran mir bei der Abreise eine Tube Duschgel vom Wagen der Putzfrau zu mopsen, konnte mich aber so gerade beherrschen. Falls du weißt, wo man diese legal her bekommt, schreib es mir bitte in die Kommentare!

Lage

Der grüne Baum Ehrwald LageDer grüne Baum befindet sich zentral im Ort. Bis zur Haltestelle des Skibusses sind es nur etwa 50 Meter und direkt vor dem Eingang befindet sich ein SPAR Markt. Das Foto habe ich an der Haltestelle geschossen.

Auch der Rest vom Dorf ist bequem zu Fuß zu erreichen. Um das Hotel herum gibt es einige kleinere Geschäfte und Cafés, die zu einem kleinen Bummel einladen.

Bis zu den umliegenden Skigebieten, dem Sonnenhang in Ehrwald, der „Ehrwalder Almbahn“, Grubigstein in Lermoos und dem Zugspitzplatt benötigt man mit dem Skibus nur 5-15 Minuten.

Ein weiterer Pluspunkt für Ehrwald ist die mautfreie Anreise. Die wenigen Kilometer hinter der deutschen Grenze bis Ehrwald darf man die B179 kostenfrei befahren.

Wellness

Der Wellnessbereich wurde ebenfalls komplett neu gemacht. Das moderne und gleichzeitig naturnahe Design aus viel Holz und Steinelementen findet sich auch hier wieder. Jeden Abend haben wir im Wellnessbereich entspannt und unsere Muskeln vom Tag auf der Piste erholt.

Die Auswahl hatten wir dabei zwischen einer Panorama-Finnsauna mit Blick auf die Berge, einem Aromadampfbad und einer Oakbiosauna. Für besonders müde Beine gibt es auch einen Kneippgang. Neben den Erlebnisduschen befindet sich mein persönliches Highlight: Ein Eisbrunnen.

Nach dem Abkühlen geht es dann mit einem Tee und frischem Obst in den abgetrennten Relaxbereich mit Wasserbetten und gemütlichem Kaminfeuer. Das ist zwar nur beleuchteter Wasserdampf, sieht aber sehr echt aus und gibt dem Raum eine entspannende, warme Lichtfarbe.

Sport

Einen Trainingsraum oder Fitnessgeräte gibt es im Hotel nicht. Dafür hat man mit der Tiroler Zugspitz Arena ein sehr großes Open-Air-Fitnessstudio direkt vor der Tür.

Der grüne Baum stellt Outdoor-Sportlern im Winter einen Skiraum und im Sommer eine Bikegarage mit Waschplatz für das Equipment zur Verfügung.

Der Skiraum ist mit beheizten Schuhhaltern ausgestattet, die bis zum nächsten Morgen für warme und trockene Schuhe sorgen. Vom Skiraum kommt man durch einen separaten Zugang direkt aus dem Gebäude, sodass man nicht mit den Schuhen durch das Hotel muss.

Gastronomie

Das reichhaltige Frühstück, der Nachmittagssnack und das vier Gänge Menü am Abend haben dafür gesorgt, dass wir unsere mühsam auf der Piste verbrannten Kalorien, schnell wieder an der Figur hatten.

Das Frühstück gibt es in Buffet-Form. Zur Auswahl stehen diverse Brot und Brötchen Sorten, ein ganzes Arsenal an Müslis, Käse und Wurst-Aufschnitt, verschiedene Marmeladen, Obst, Joghurt, Säfte – ich kann gar nicht alles aufzählen. Morgendliches Highlight war aber der frische Apfel-Karotten-Saft aus dem Entsafter. Kleines Quiz am Rande: Rate mal, was 2 Wochen später bei uns in der Küche stand?

Beim Frühstück wird auch das Menü für den Abend gewählt. Zur Auswahl stehen drei verschieden Hauptmenüs, wovon eins vegetarisch ist. Wir hatten nie Probleme etwas passendes zu finden. Vielmehr bestand das Problem darin, dass man nur ein Kreuz machen durfte.

Der grüne Baum Menüauswahl

Das Abendessen beginnt mit einer Vorspeise, die je nach Gästeaufkommen am Platz oder in Buffet-Form gereicht wird. Im Anschluss geht es mit einer Suppe vom Suppenbuffet weiter. Dabei fiel unsere Wahl zwischen Tages- und der Rindssuppe meist zu Gunsten der Tagessuppe aus. Die Suppen sind alle super lecker. Wäre es nicht mit dem Salatbuffet und zwei weiteren Gängen weitergegangen, hätte ich mir noch den ein oder anderen Teller Nachschlag geholt.

Das Salatbuffet bietet eine große Auswahl an frischen Salaten und Dressings. Zusätzlich stehen diverse Kerne, Nüsse und Croutons zur Auswahl. Auch hier musste ich mich wieder sehr beherrschen noch genügend Platz für den folgenden Hauptgang und die Nachspeise zu lassen.

Der Hauptgang wird kunstvoll angerichtet am Platz serviert. Am ersten Tag fiel die Portion etwas klein aus. Vermutlich weil wir erst Abends angereist waren und nicht schon am Frühstück vorbestellen konnten!? An den folgenden Tagen war die Menge aber absolut ausreichend, um uns hungrige Skifahrer satt zu bekommen. Für den Notfall hatte ich mir am ersten Tag schon den Plan zurecht gelegt, mich an den Vorspeisen und Salaten satt zu essen. Das wäre auch kein großes Übel gewesen, aber so weit kam es dann ja gar nicht erst. Die Menüs waren durch die Bank lecker.

Wie immer kommt das Beste zum Schluss: Die Nachspeise. Vom Früchteteller mit Eis bis hin zum Schokobrunnen wurden wir mit den besten Leckereien verwöhnt. Nach dem ganzen guten Essen kugelten wir dann satt, zufrieden und müde aus dem Speisesaal.

Personal

Das Personal vom grünen Baum ist ausgesprochen freundlich und hilfsbereit. Insbesondere die Kellner sind auch mal zu Späßen aufgelegt, dabei aber nicht aufdringlich. Das sorgt für eine gute Atmosphäre, die den Aufenthalt sehr angenehm macht.

Unsere Wünsche wurden schnell und unkompliziert erfüllt. Zu reklamieren hatten wir nichts, aber ich bin mir sicher, auch das wäre kein Problem gewesen.

Die Kommunikation per E-Mail klappte im Vorfeld reibungslos und alles war am Anreisetag perfekt vorbereitet.

Fazit Hoteltest Der grüne Baum

Der grüne Baum GästekarteVon uns gibt es eine klare Weiterempfehlung. Wir hatten eine tolle Ski-Woche mit top Wellness-Angebot und gutem Essen. Das Hotel und die Tiroler Zugspitz Arena sind aber auch im Sommer eine gute Wahl für Outdoor-Sportler.

Dieses Jahr werden wir es nicht schaffen, aber vielleicht kommen wir in 2016 noch mal mit den Mountainbikes wieder, um die Trails rund um das Wettersteingebirge unter die Stollen zu nehmen. Wir freuen uns drauf!

Preise und Verfügbarkeit

Transparenz ist mir wichtig: Dieser Bericht wurde vom Hotel Grüner Baum in Ehrwald mit einem vergünstigten Aufenthalt unterstützt. Wie bei allen meinen Artikeln kannst du dir aber sicher sein, dass du hier nur meine ehrliche Meinung findest und ich nur die Dinge empfehle, die mich wirklich überzeugt haben.

2 Kommentare

  1. Das sieht ja traumhaft aus! Tirol ist sowieso meine Lieblingsecke in Österreich. Bei uns ist am Wochenende nach langer Zeit auch mal wieder Wellness angesagt – ab und zu muss man sich einfach mal was gönnen 🙂 LG Franzi

    Antworten
    • Hi Franzi!

      Es war traumhaft. Wellness und Outdoor-Sport in Kombination ist einfach am Besten! 🙂

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bessere Landschaftsaufnahmen (sogar mit deinem Smartphone)

Kostenloser E-Mail-Kurs